Clubmeisterschaften 2016

Jedes Jahr stellen die Clubmeisterschaften den sportlichen Höhepunkt des Vereinsjahres dar. Auch in diesem Jahr beteiligten sich wieder 130 Spieler und Spielerinnen in acht Klassen an dem Wettbewerb um die Auszeichnungen des Clubmeisters 2016. Am Sonntagabend konnte unser Präsident Udo Strehl und Team Manager John Hüther fünf neue Meister ehren, die erstmals mit dem Siegerpokal des Clubmeisters dekoriert wurden. Ein Zeichen dafür, wie gut und vielfältig die Leistungsdichte in unserem Verein ist.

Schon vor den Ferien Ende Juli spielten die Jugendlichen Ihren Champion aus. David Anders setzte sich überraschend mit sehr guten 79 Schlägen gegen Louis Spahr und Luca Herscuth durch. Über vier Monate lief das Jahreslochwettspiel mit 64 gestarteten Spieler/-innen. Letzte Wochen fand dieser Wettbewerb mit dem finalen Matchplay seinen Abschluss. Unser mehrfacher Meister Pascal Schneider konnte sich am Ende in einem harten Fight an Loch 17 gegen Ingo Fehrenbach durchsetzen. Es sollte nicht der letzte enge Kampf um den Clubtitel bleiben.

Bei schönsten Sommerwetter starteten am Freitag früh die 24 Spieler der Altersklasse 65 der Herren. Die Bedingungen waren wie am ganzen Wochenende ausgezeichnet – tolles Wetter, tolle Stimmung unter den Spielern. Gut versorgt mit ausreichend Getränken kamen alle Spieler, größtenteils mit guten Ergebnissen, ins Clubhaus. Herausragend das Nettoergebnis von Dieter Herthnek, mit einem Nettoergebnis von 58 Schlägen (!) legte er damit den Grundstock für seinen Gesamtsieg in der Nettowertung über alle Klassen. Zwölf Spieler schafften den Cut und absolvierten die zweite Runde am Sonntagnachmittag. Der führende Flight (beide 87 Schläge in Runde 1) mit Helmut Bötz und Horst Ramakers war auch der Top Favorit für den Siegerpokal. Zwar lieferten sich beide einen spannenden Kampf bis zum letzten Putt, aber das Momentum lag am Sonntag beim Dritten der ersten Runde: Franz Hiebaum spielte nach einer 90-er Runde am Freitag, am Ende eine sehr gute 86er Runde und konnte Helmut Bötz noch auf den 2. Platz (mit 179 Schlägen) und Horst Ramakers auf den 3. Platz mit 180 Schlägen verdrängen.

Über Nacht wurde vom Greenkeeper Team um Rajbir Singh unser Platz für das große Finale am Wochenende herausgeputzt. Die Fairways in Top Form gebracht und unsere Grüns waren schnell wie selten. Die Pin Positionen waren sportlich, manchmal herausfordernd, auf jeden Fall meisterlich. Man hatte den Eindruck, unser Sportteam Chris Holter und John Hüther hatten sich intensiv mit jedem Fleck auf den Grüns beschäftigt. Oft war die Überraschung groß, wie und wo der Ball kurz vor dem Loch auf einmal abbog und dann auch noch zwei bis drei Meter weiter rollte als gedacht.

Samstag 7:30 Uhr starte der erste Flight. Aufsteigend nach Handicap, gemischt über alle Klassen hinweg gingen 91 Damen und Herren auf die hochsommerliche Runde. Es sollte der Clubmeister/-in in den Klassen Damen, Damen AK50, Herren und Herren AK50 ausgespielt werden. Wieder gut versorgt mit der Rundenverpflegung des Teams La Corte und während der Runde von Matthias Mergenthaler und Roland Ersing mit ausreichend vom Verein gesponserten Getränken. Gegen 17 Uhr kam der letzte Flight wieder zurück ins Clubhaus. Nach der Runde traf man sich dann auf der Terrasse und tauschte die vielen Erfahrungen mit den beschriebenen Pin Positionen und den eigenen Unzulänglichkeiten in manchen Spielsituationen aus. Es gab viel zu erzählen und es wurde viel gelacht. Tagesbester mit einer 74-er Runde war Stefan Anderson (AK50-H) – gefolgt von Louis Spahr mit 75 und Daniel Kroll mit 76 Schlägen.

Leider mussten die Spieler wegen einigen organisatorischen Problemen und Pannen bis weit in die Nacht auf Ihre Ergebnisse und die Startzeiten für die zweite Runde warten. Der Präsident entschuldigte sich bei der Siegerehrung dafür und versprach, dass ein Einzelfall sei und in der Zukunft nicht wieder vorkommen wird.

Sonntagmorgen, 7:30 Uhr: Leichte Nebelfelder lagen über der Anlage. Normalerweise dreht man sich um diese Zeit nochmals im Bett um, aber nicht die Spieler des Golfclub Schloss Monrepos. Der führende Flight der Herren mit Louis Spahr, Daniel Kroll und den Vorjahres Champion Pascal Schneider gingen auf die zweite Runde. Nach weiteren 18 Löchern sollte dann der Final Cut für die besten 12 Spieler erfolgen. Dieser lag dann bei 180 Schlägen für zwei Runde, für den sich zwölf Spieler am Sonntagnachmittag qualifizierten.

Auch zwölf Spieler der Klasse Herren AK50 hatten es nach der ersten Runde geschafft. Der erste Platz war nach dem Samstag schon so gut wie vergeben. 12 Schläge Unterschied wird sich der führende Schwede Stefan Anderson nicht nehmen lassen. Um die beiden anderen Plätze auf dem Treppchen konnten sich noch fünf Spieler eine Chance ausrechnen. Am Ende kämpften dann Holger Weinmann (1. Runde 86) und Udo Strehl (87) um Silber und Bronze. Erst ein Ball ins Wasserhindernis an der Siebzehn drehte das Spiel zu Gunsten von Udo Strehl, der mit einer 82 am Ende drei Schläge vor Holger Weinmann als Dritten ins Ziel kam.

Besonders erfreulich war die starke Beteiligung von den Golfdamen. Ein Drittel aller Starter wurde von den Golferinnen der Damen und Damen AK50 gestellt. Soviel wie noch nie! Sicher lag es an der Nervosität und dem schweren, langen Platz, dass nicht alle Damen mit Ihrem gespielten Score zufrieden waren. Aber alle haben sich trotz der Bedingungen vorbildlich durchgekämpft. 18 Damen starteten am Sonntag auf die zweite Runde. Sechs in der Klasse Damen und zwölf bei Damen AK50. Bei den Damen AK50 konnte Antje Reichert ihr gutes Resultat vom Samstag bestätigen und kam mit insgesamt 188 Schlägen als Gewinnerin ins Clubhaus. Den 2. Platz belegte Dagmar Schückens mit 192 Schlägen vor Nathalie Mainka mit 196 Schlägen. Spannung lag bei den Damen in der Luft. Vorjahressiegerin Sandra Moll lag gleichauf mit Dr. Nadine Zwink. Beide spielten eine tolle 83-er Runde am ersten Tag, gefolgt von Sonja Lenz, ebenfalls mit einer herausragenden 87-er Runde. Dahinter lag in Schlagdistanz die Jugendspielerin Sofie Schütz mit 92 Schlägen. Die Damen im Leader Flight konnten ihre Vortagesergebnisse nicht erreichen und waren deshalb nach der Runde nervös, was der nachfolgende Flight an Ergebnissen ins Clubhaus bringt. Aber auch hier gab es keine Überraschungen mehr. So belegte am Ende Sandra Moll mit 177 Schlägen den ersten Platz, Dr. Nadine Zwink belegte Platz zwei, gefolgt von Sonja Lenz mit 186 Schlägen.

So waren nun alle Augen auf die Champions Flights des Nachmittags gerichtet. Louis, Pascal und Daniel waren den folgenden Spieler Karsten Hinn, Luca Hercsuth und Ingo Fehrenbach schon auf den ersten 36 Loch enteilt, so dass es für diese und sechs andere nur noch um die Platzierung 4 bis 12 ging. Als Führender nach zwei Runden ging der 17-jährige Louis Spahr mit einer +3 auf die Finalrunde. Vorjahressieger Pascal Schneider folgte mit einer +6 und Daniel Kroll mit einer + 7. Selten hatten wir so ein knappes Rennen um die Clubmeisterschaft. Trotz aller Angriffe zeigte Louis ein großartiges Golf. Er blieb auch in schwierigen Situationen immer cool und verblüffte auch auf der 9-Loch Schlussrunde seine Mitbewerber mit langen Drives und präzisem kurzem Spiel. So konnte er sich am Ende überzeugende, aber dennoch sehr überraschend gegen Pascal durchsetzen und wurde völlig verdient mit einer +5 nach 45 Löchern zum verdienten Clubmeister 2016. Vor Pascal Schneider mit +7 und Daniel Kroll mit +11.

Das Wochenende der Clubmeisterschaften fand dann mit einer Prosecco-Runde und der Siegerehrung seinen würdigen Abschluss. Tolle Ergebnisse, überraschende Sieger/innen und eine harmonische Stimmung unter allen Teilnehmern machte Spaß auf mehr. So stehen in den nächsten Wochen einige After Work und drei Herrengolf-Turniere aus. Dazu noch drei Turniere der Monrepos Masters Serie mit der großen Abschluss Gala nun am 30.10.2016.

Von | 2016-12-27T18:20:43+01:00 6. September 2016|Kategorie(n): Sport, Verein|