Betreibergesellschaft (GmbH)2018-06-22T18:16:00+02:00

Betreibergesellschaft (GmbH)

Geschäftsführer

Bernd Rieger

Golf Manager

Klaus Pfannkuch


Sekretariat

Ingrid Dietz
Jessica Peukert
Manfred Tessmer

Bereits im Jahre 1990 wurde bekannt, dass sich die Hofkammer des Hauses Württemberg mit dem Gedanken trug, die Domäne Monrepos um einen Golfplatz zu erweitern. Dies war das dritte Golfprojekt neben den Golfanlagen Liebenstein und Schönbuch. Zunächst hatte die Hofkammer überlegt, mit dem Golfclub Neckartal zusammen einen Golfclub aufzubauen. Doch sehr bald war klar, dass die Hofkammer eine Betriebsgesellschaft zur Steuerung der wirtschaftlichen Aufgaben und einen separaten Verein zur Durchführung der sportlichen und geselligen Belange wollte. Dieses Betriebsmodell wurde auch vom DGV (Deutschen Golfverband) unterstützt und favorisiert.

Herr Rudolf Sippel als Unternehmensberater und seine Frau Rose Sippel als Steuerberaterin boten sich im Januar 1991 an, beim Aufbau der Golfanlage behilflich zu sein. In unserem golfinteressierten Umfeld fanden wir schnell weitere Personen, die sich beim Aufbau der Golfbetriebsgesellschaft einbringen wollten. Im Oktober1991 gründeten wir eine GmbH mit den Gesellschaftern Carl Herzog von Württemberg, Jörg Perol, Jaroslav Hruska, Rose und Rudolf Sippel zu je 20 %. Herr Rudolf Sippel wurde als Geschäftsführer eingesetzt.

Das Interesse an einem Golfclub im Raum Ludwigsburg war überwältigend, so dass wir bereits nach wenigen Wochen über 100 Spielberechtigte verzeichnen konnten. Aus diesem Kreis wurde bei der ersten Vorstellung unseres Golfkonzepts im Februar 1992 die Gründung eines Golfvereins in die Wege geleitet. Einer der Hauptinitiatoren war Gerhard Weller, der dann auch zum ersten Präsident des Golfclubs Schloss Monrepos gewählt wurde. Bereits im April 1992 war der Verein gegründet.

Mit dem Bau der Golfanlage wurde bereits Ende 1991 begonnen. Der Architekt K.F. Grohs mit seine Firma Golf Consult war verantwortlich für den Bau der Golfanlage, die Firma Dieterich führte die Erdarbeiten aus. Die Mitglieder waren wild auf Golfspielen. Die Driving Range wurde zügig fertig gestellt. Wir konnten bereits im Sommer 1992 auf dem alten Wiesengelände auf 6 Kurzbahnen kleine Turniere spielen. Das Pächterwohnhaus wurde zum Clubhaus ausgebaut. Der Bau der 9-Loch-Anlage ging zügig voran trotz massiver Proteste der Umweltschützer. Große Aufregung verursachte das Fällen der alten Obstbäume entlang der heutigen Eichenallee an der Bahn 5. Aus heutiger Sicht betrachtet ist der Golfclub Monrepos eine wunderschöne auch für Spaziergänger offene Wiesenlandschaft mit zahlreichen Tieren und einer Pflanzenvielfalt.

Die Einweihung der 9-Loch Anlage erfolgte im Frühjahr 1993. In einem großen Zelt wurde gefeiert und Carl Herzog von Württemberg konnte die dritte Golfanlage auf eigenem Grund und Boden eröffnen. Wir konnten verkünden, dass wir mit 350 Spielberechtigten „voll“ an Mitglieder und „voll“ des Dankes an den Investor, der Hofkammer des Hauses Württemberg, sowie allen engagierten Beteiligten waren.

Nach der Einweihung wurden wir von der Hofkammer gefragt, ob wir unser know how beim Aufbau eines weiteren Golfclubs auf der Domäne Niederreutin einbringen möchten. Neben Carl Herzog von Württemberg beteiligten sich die Golfclub Schloss Monrepos GmbH, Herr Rudolf Sippel , der bisherige Pächter Tillmann Ruoff sowie der Golfclub Schönbuch an der neuen Golf – GmbH mit dem gleichen Betriebmodell wie Golfclub Schloss Monrepos . Im Jahre 1995 wurde in Niederreutin die erste 9-Loch-Anlage eingeweiht. Nachdem im Jahre 1996 das neue Clubhaus und 1999 die weiteren 18 – Loch fertig gestellt waren, hat die Hofkammer alle Anteile der GmbH übernommen. Heute ist der Golfclub Domäne Niederreutin e.V. zu 50 % an der GmbH beteiligt.

Nun war es an der Zeit, auch die Golfanlage Schloss Monrepos zu erweitern. Es war keine leichte Aufgabe, denn es mussten zu den vorhandenen Grundstücken der Hofkammer noch weitere 30 Grundstücke dazugekauft werden. Zudem war die Autobahn zu überwinden, damit auf der anderen Seite auf dem Gelände der Gemeinden Tamm, Freiberg und Bietigheim weitergebaut werden konnte. Die Finanzierung der Autobahnbrücke wurde von der Autobahnmeisterei übernommen.

Mit der Erweiterung der Golfanlage auf 18-Loch wurde die Driving Range umgebaut, ein neues Empfangs- und Servicegebäude sowie ein neuer 6-Loch Kurzplatz gebaut. Die Einweihung der kompletten Anlage erfolgte im Juli 2007. Zu Gast waren Herzog Friedrich von Württemberg und Luise Köhler, die Gattin des damaligen Präsidenten Horst Köhler und Schirmherrin der Karlshöhe Ludwigsburg.

Die Gründungsgesellschafter der GmbH machten sich sehr früh Gedanken, wie der Golfclub langfristig über unsere Generation hinweg weiterleben sollte. Es sprach vieles dafür, die Gesellschaftsform zu wechseln, d.h. die GmbH in eine AG zu wandeln. Die Argumente für eine AG waren die bessere wirtschaftliche Basis durch Aufnahme von Mitgliedern als Aktionäre, die Mitverantwortung für den Golfclub Schloss Monrepos übernehmen möchten. Damit sollte die Nachfolgeregelung eingeleitet und der Fortbestand des Golfclubs sichergestellt werden. Die formwechselnde Umwandlung erfolgte am 25.07.2006.