Die Männer der AK 50 I verteidigen ihre Tabellenführung

Am Samstag fand bereits der 3. Spieltag der AK 50 Herren I, auf der Anlage des GC Pforzheim.

Erstmals in dieser Saison konnte die Mannschaft um Captain John Hüther mit der vermeintlich stärksten Truppe an den Start gehen, also mit John Hüther, der seine Rückenverletzung auskuriert hatte und auch mit unserem Präsidenten, Udo Strehl.

Bei perfektem Golfwetter, auf einem sehr gepflegten Platz, wollte man die Tabellenführung gerne ausbauen, musste aber erkennen, dass vor allem die Teams aus Schwäbisch Hall und Pforzheim, über ausgezeichnete Qualität verfügen und am Samstag in der Tageswertung auch „die Nase vorne hatten“.

Das der GC Monrepos in der Gesamtwertung nach 3 Spieltagen noch auf Platz 1 steht (6 Schläge Vorsprung auf Pforzheim), lag am Samstag vor allem an Werner Spahr, der  im Grunde schon seit 2 Jahren „eine sichere Bank“ im Team ist, aber am Samstag den nicht einfachen Platz in Pforzheim förmlich auseinander nahm und eine +4 ins Clubhaus brachte!

Mit +10  zeigten sich auch John Hüther und Udo Strehl stabil, auch wenn beide nicht restlos zufrieden waren.

Ingo Fehrenbach lag nach den ersten 9 Loch ebenfalls glänzend im Rennen (+2), hatte dann auf den zweiten 9 Loch schwer zu kämpfen und es wurde am Ende lediglich eine + 12, was aber noch immer ein guter und wichtiger Score für die Teamwertung gewesen ist.

Wieder einmal in den Dienst der Mannschaft stellte sich Stefan Anderson, der seit einigen Wochen mit einem Fersensporn zu kämpfen hat, den er im Vorfeld offensichtlich unterschätze und nach wenigen Löchern kaum noch in der Lage war zu gehen. Aus diesem Grund muss man sein Ergebnis ( + 16) auch relativieren.

Keine Hilfe war an diesem Samstag leider der Verfasser dieses Berichtes, der mit einer +17 am Ende keinen positiven Beitrag zum Teamergebnis liefern konnte.

Nun gilt es, den Schuss vor den Bug von Samstag als Ansporn zu nehmen, um dann in 4 Wochen, beim nächsten Spieltag in Schwäbisch Hall, die starke Konkurrenz weiter hinter sich zu lassen, denn der Vorsprung ist doch auf ein Minimum geschmolzen.

Genesungswünsche gehen vom Team an Oliver Vogler, der sich in den nächsten Tagen einer Operation unterziehen muss und „sein Team“ in dieser Saison nicht aktiv unterstützen kann!

Von |2018-06-19T21:27:30+02:0019. Juni 2018|Kategorie(n): Sport|