B 27 Fahrbahnsanierung zwischen der Anschlussstelle Ludwigsburg-Nord und der Landesstraße 1138

Sanierung in mehreren Bauphasen ab 25. Juli bis voraussichtlich 12. September, zum Teil unter Sperrung der AS Ludwigsburg-Nord

Eine Fahrspur auf der B 27 in beide Richtungen durchgehend befahrbar.

Das Regierungspräsidium Stuttgart saniert in den kommenden Wochen die Fahrbahndecke der B 27 zwischen der Landesstraße 1133 (Breuninger Land/IKEA) und der Landesstraße 1138 (Monrepos). Auch die Fahrbahnen der Anschlussstelle Ludwigsburg-Nord zur A 81 werden erneuert.

Die B 27 ist mit einer durchschnittlichen täglichen Verkehrsstärke von über 45.000 Fahrzeugen hoch belastet. Bereits in der Vorbereitung der Baumaßnahme wurden umfangreiche Vorkehrungen ergriffen, um die verkehrlichen Beeinträchtigungen während der Bauabwicklung so gering wie möglich zu halten. Der durchgehende Verkehr auf der A 81 wird während der Maßnahme hauptsächlich durch Geschwindigkeitsbeschränkungen beeinträchtigt, es werden bis auf wenige Zeitfenster stets alle Fahrstreifen der Autobahn aufrechterhalten.

Im Vorfeld der Fahrbahnsanierung wird in der Anschlussstelle B 27/L 1133 ab dem 25. Juli 2016 eine Mittelstreifenüberfahrt und eine provisorische Ausfahrt auf die L 1133 in Fahrtrichtung Bietigheim für die spätere Verkehrsführung hergestellt. Die Ausführung hierbei erfolgt unter der Woche in den verkehrsarmen Zeiten zwischen 9.00 Uhr und 15.00 Uhr, um die Verkehrsbeeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten.

Bauphase 1: Erneuerung der Fahrbahndecke der B 27 zwischen den Landesstraßen 1138 und 1133 in Fahrtrichtung Bietigheim und der Anschlussstelle Ludwigsburg-Nord in Fahrtrichtung Heilbronn.

Dazu wird der Verkehr vorbehaltlich geeigneter Witterung ab Donnerstag, 04. August 2016, 19.00 Uhr bis Montag, 08. August, 5.00 Uhr auf der B 27 mit nur einem Fahrstreifen je Fahrtrichtung auf der Richtungsfahrbahn nach Ludwigsburg im Gegenverkehr geführt.

Die Ausfahrt von der A 81 an der Anschlussstelle Ludwigsburg-Nord in Fahrtrichtung Heilbronn wird in dieser Zeit gesperrt. Der Verkehr nach Ludwigsburg, zum Tammerfeld und nach Bietigheim bleibt auf der A 81 und fährt bis zur Anschlussstelle Pleidelsheim, dort dreht er um und fährt zurück zur AS Ludwigsburg-Nord.

Der Verkehr auf der B27 von Bietigheim kommend in Fahrtrichtung Ludwigsburg wird von zwei Fahrstreifentreifen auf einen reduziert. Der einfahrende Verkehr vom Tammerfeld/L 1133 in Fahrtrichtung Ludwigsburg und A 81 kann ohne Lichtsignalanlage auf die B 27 in Richtung Ludwigsburg und A 81 auffahren.

Die Auffahrt von der B 27 auf die A 81 in Fahrtrichtung Stuttgart bleibt aus beiden Richtungen der B 27 offen, ebenso die Ausfahrt von der A 81 aus Heilbronn kommend nach Ludwigsburg oder nach Bietigheim.

An der Kreuzung B27/L 1138 (Monrepos) wird eine provisorische Lichtsignalanlage aufgestellt, so dass alle Fahrbeziehungen aufrechterhalten werden können.

Der Verkehr auf der B 27 von Ludwigsburg auf die A 81 nach Heilbronn wird über die L 1138 zur Anschlussstelle Pleidelsheim umgeleitet.

Der Verkehr auf der B 27 von Ludwigsburg auf die A 81 in Fahrtrichtung Stuttgart kann über eine provisorische Lichtsignalanlage auf die A 81 auffahren.

Der Verkehr auf der B27 von Ludwigsburg ins Tammerfeld wird über ein Provisorium in der Anschlussstelle B 27/L 1133 aufrechterhalten.

Die Fußgängerquerungen der B 27 werden zwischen der L 1133 und der L 1138 gesperrt. Der Fußweg über die Pappelallee zwischen dem Schloss Monrepos und dem Verkehrsübungsgelände des MSC Hohenasperg/Asperger Freibad wird über die Junkerleswiesen und die Fußgängerunterführung bei Mann Mobilia umgeleitet.

Die Bushaltestellen „Eglosheim Golfplatz“, Linie 424, auf Höhe der Autobahnmeisterei Ludwigsburg entfallen.

Die Anwohner des Gebiets „Im Altach“ können in dieser Bauphase nur in Fahrtrichtung Ludwigsburg auf die B 27 ein- und ausfahren.

In den darauf folgenden Tagen werden Restflächen auf der B 27 in Fahrtrichtung Bietigheim unter Aufrechterhaltung eines Fahrstreifens saniert. Aufgrund der komplexen Verkehrsführung, bei der auch an Wochenenden möglichst viele Fahrbeziehungen aufrechterhalten werden sollen, können diese Flächen nicht in die Wochenendmaßnahmen integriert werden.


Von | 2016-12-27T18:20:44+01:00 2. August 2016|Kategorie(n): Hofkammer|